Windelfrei

659 views 2 Comments
Baby sitzt auf toilette

Warum die Kinder an die Windeln gewöhnen, um ihnen dann umständlich nach ein paar Jahren das Windeln tragen wieder abzugewöhnen? Das klingt für viele seltsam weil es den meisten gänzlich unbekannt ist ein Kind ohne windeln groß zu kriegen. Viele werden jetzt fragen, wo soll das denn herkommen, aber die Wahrheit ist das windelfrei schon immer praktiziert wird in allen Kulturen. Die Mutter kontrolliert in der ersten Zeit alle Vorgänge beim Baby. Sie weiß ja auch wann das Baby Hunger hat oder ihm etwas weh tut. Sie merkt wenn es müde ist und schlafen möchte. Warum dann nicht auch wissen wann es sich erleichtern möchte?\r\n\r\nEs ist nur eine Sache der Kommunikation zwischen Mutter und Kind so wie in anderen Bereichen die Kommunikation auch klappt. Mit dem windelfreien Babypopo verhilft man seinem Kind dazu sich von Anfang an seiner Ausscheidungen bewusst zu sein. Dieses Verhalten haben Babys durchaus, da sie aber nicht die Möglichkeit dazu bekommen verlernen sie diese Bewusstsein wieder. Später dann sagt man plötzlich, so jetzt musst du aufs Töpfchen. Eigentlich recht unverständlich aus der Sicht des Kindes!\r\n\r\n\r\n\r\nIn der Praxis sieht das so aus dass die Mutter genau weiß wann das Baby „muss“ und hält es dann über ein entsprechendes Gefäß, ein Töpfchen oder auch das WC. Man verhindert damit dass sich das Baby beschmutzt, der Popo kann nicht wund werden, die Babys kennen dann das Gefühl nicht in einer Windel mit dem ganzen Zeugs zu liegen, was ja auch sehr unangenehm ist. Das klingt für die meisten Eltern jetzt erst einmal nach viel Arbeit und Springerei. So ist es aber nicht. Die Verbindung ist eine andere zwischen Mutter und Kind. Die Äußerungen des Babys werden anders interpretiert und die Mutter weiß einfach wann es los geht.\r\n\r\nIn den ersten Monaten hat man sein Kind sowieso immer bei sich. Haben wir uns denn schon einmal gefragt wie denn die Mütter in Afrika, Asien oder Südamerika ihre Kinder wickeln? Wobei sie doch gar keine Pampers haben? Genau so! Die Einwegwindel ist eine Erfindung der schlauen Industrie und wie wir sehen können geht die Rechnung ja auf, denn arm geworden sind sie nicht mit dem Verkauf von Windeln. Die entscheidenden Vorteile beim windelfreien Baby sind eindeutig ein natürliches Körperbewusstsein auch in diesem Bereich, das Baby muss nicht in dicken Windelpaketen liegen oder herumgetragen werden, es muss nicht in seinen Ausscheidungen liegen und zuletzt muss es nicht wieder umlernen wenn keine Windeln mehr getragen werden sollen.\r\n\r\n\r\n\r\nDie Vorteile für die Eltern liegen auf der Hand. Es spart Geld und Arbeit ein Baby windelfrei zu erziehen. Die Eltern müssen keine Windeln kaufen, können das Waschpulver sparen oder haben keine Arbeit mit dem Windeln waschen, wenn sie denn Mehrweg Windeln hätten. Die anstrengende teilweise komplizierte Phase der Sauberkeitserziehung fällt ganz weg. Die Vorteile für die Umwelt liegen auf der Hand! Die Nachteile sind das zu Beginn das Baby recht oft „macht“ (ca. alle 10 Minuten) und man immer dran bleiben sollte.\r\n\r\nUnd ein weiterer Nachteil ist dass es eben Phasen gibt in denen diese Kommunikation nicht klappt, zum Beispiel wenn das Baby krank ist. Es ist wie bei allen anderen Sachen auch, sobald Druck und Zwang zum Instrument gemacht werden wendet sich alles zum Schlechten, so auch hier. Die Ausscheidungskommunikation wird unterbrochen wenn ein Zwang dazukommt. Die Mutter sollte es also unterlassen das Kind aufzufordern sein Geschäft endlich zu machen. Dies wird bei windelfrei von Anfang an unterbunden da eine gute Kommunikation zwischen Mutter und Kind trainiert wird. Wer die richtige Einstellung zu diesem Thema hat und verstanden hat dass diese Methode eine sehr natürliche ist, die schon seit es Menschen gibt praktiziert wird kann das selbst mit seinem Kind anwenden und wird wahrscheinlich sehr zufrieden damit sein.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

2 Comments
  1. Silvia

    27. Juni 2012 at 09:05

    Ich hätte diese Methode zu gern probiert, war eigentlich überzeugt davon, es zu versuchen. Ich war nach der Geburt aber lange Zeit so geschwächt, dass ich es dann leider doch nicht probiert habe.

  2. Anette

    27. Juni 2012 at 09:43

    Es klingt schon toll, aber was ich nicht verstehe: So ein Baby schläft doch anfangs 20 von 24 Stunden und „muss“ doch nicht nur in den wachen Momenten. Wie soll das gehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *