Späte Schwangerschaft

700 views Leave a comment
Pregnant girl studio shot

Mit Vierzig noch ein Kind?\r\nWarum nicht?\r\n\r\nImmer mehr verschiebt sich das Alter nach oben, in der eine Frau Kinder bekommt und viele sind sogar über vierzig, wenn sie erses Kind bekommen. Für Frauen ist das ein Segen und ihr seit Jahren bestehender Wunsch nach einem Kind ist endlich in Erfüllung gegangen.\r\n\r\nDie Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden sinkt mit zunehmendem Alter und auch bestimmte Komplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes oder Bluthochdruck sind bei einer Schwangerschaft über 35 wesentlich häufiger. Trotzdem steigt die Zahl der Schwangerschaften an und verschiebt sich deutlich nach oben. Das liegt meist an dem heutigen Lebensmodell der Frauen, die erst Ausbildung, Studium und Karriere durchziehen und mit der Familie einfach warten möchten oder auch keine Zeit für solche Pläne haben. Auch ist durch die unsichere finanzielle Situation vieler junger Menschen die Familienplanung sehr erschwert worden und somit warten viele wesentlich länger mit der Umsetzung des Kinderwunsches.\r\n\r\nDie Beziehungsstrukturen haben sich unter anderem sehr geändert. Das Modell Mann arbeitet, Frau kriegt Kind und ist zu Hause, ist in dieser Form fast nicht mehr anzutreffen. Die Frau möchte heute finanziell unabhängig sein und ist es auch. Durch diese Umstände und die Tatsache, dass eine Frau heute selbst entscheidet wie ihr Lebensplan aussieht, wird der Kinderwunsch oft hinten an gestellt, bestehende Beziehungen oder Ehen lösen sich wieder auf und der richtige Mann, mit dem man ein Kind will muss erst noch gefunden werden.\r\n\r\n\r\n\r\nOffiziell ist eine Schwangerschaft mit 35 schon eine Risikoschwangerschaft und es gibt eine Reihe von Ärzten, die das als überholt ansehen. Eine Frau kann heute mit 40 noch ein Kind bekommen und sich top fit fühlen, bei entsprechender Lebensführung. Das sollt jede Frau selbst entscheiden, wie sie sich fühlt und ob sie sich eine Schwangerschaft noch zutraut. Die eventuellen Risiken, die bei zunehmendem Alter bestehen, sind bei guter medizinischer Betreuung und Aufklärung sehr gut in den Griff zu bekommen. Ein Kind mit 40 oder sogar noch später hat auch Vorteile. Die Mütter sind ruhiger und gewissenhafter und können besser einschätzen was an Verantwortung auf sie zu kommt. Sie leben oft bewusster, lassen sich nicht mehr so leicht von allem stressen und sie können sich ganz bewusst auf ihr Kind freuen.\r\n\r\n\r\n\r\nWenn man nun mit über vierzig den Wunsch nach dem ersten Baby umsetzen möchte und die Rahmenbedingungen klar sind, sollte man wissen, dass es nicht mehr so einfach ist, denn die Fruchtbarkeit sinkt natürlich mit dem Alter. Ab dem 40. Lebensjahr ist es aber trotzdem noch sehr gut möglich schwanger zu werden, und es gibt eine Reihe von Möglichkeiten diese Fruchtbarkeit besser aufrecht zu erhalten. Stellen sie sich nicht unter Druck und reduzieren sie eventuellen Stress körperlich wie psychisch! Ernähren sie sich ausgewogen und gesund, das verjüngt um Jahre! Rauchen und Alkohol unterstützt dies nicht, wie kann es anders sein! Und gehen sie mit ihrem Leben und ihren Einstellungen positiv um!\r\n\r\nWenn es dann geklappt hat und sie bekommen vom Arzt die freudige Nachricht sind die Untersuchungen und die Betreuung vom Arzt sehr wichtig. Aber machen sie sich nicht verrückt weil sie nun als Risikoschwangerschaft eingestuft werden. Die meisten Frauen in diesem Alter haben eine völlig problemlose Schwangerschaft und die Zahl der Schwangerschaften über 40 hat sich in letzten Jahren verdoppelt. Das wäre ja nicht so, wenn die Ärzte davon abraten würden! Wichtig ist nun, dass sie, um bestehende Risiken zu minimieren, einfach gesund leben, mit einer bewussten Ernährung und mit Sport. Natürlich ist der Körper nicht mehr so fit und elastisch wie mit zwanzig, aber man kann das sehr gut ausgleichen, indem man bewusst daran arbeitet.\r\n\r\n\r\n\r\nEs können in jeder Schwangerschaft Komplikationen auftreten und mit späterem Alter ist auch die rein statistische Zahl der Gendefekte um ca.10 Prozent angestiegen. Durch eine Reihe von Untersuchungen wie Ultraschall oder der pränatalen Diagnostik können sie selbst zu entscheiden, ob sie das Kind austragen möchte oder nicht. Ob man sich an die Egebnisse dieser Untersuchungen hält oder nicht und wie man sich letzendlich dann entscheidet bleibt jedem selbst überlassen und ist eine Lebens – und Glaubensfrage.\r\n\r\nNoch wichtig zum Schluss! Menschen in ihrem Umfeld, die sie herunterziehen, weil sie „noch so spät ein Kind bekommen“, oder es als verantwortungslos ansehen, weil sie in diesem Alter schwanger werden, sollten sie ignorieren. Diese Verunsicherung brauchen sie nicht und das ist auch nicht gut für sie und das Baby. Dies kann leider auch im engsten Familienkreis passieren und davon muss man sich dann eben deutlich distanzieren. In dieser Zeit sollte man sich mit Menschen umgeben, die eine positive Lebenseinstellung haben!

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *