Mit dem Baby gesund durch den Winter

3852 views Leave a comment
baby-im-winter

Das nasskalte Wetter, der heftige Wind und das unangenehme Klima im Winter gehen auch an vielen Babys in dieser Jahreszeit nicht spurlos vorüber. Doch während ein erwachsender Mensch einen grippalen Infekt oder eine tatsächlich Grippe-Infektion zumeist unbeschadet übersteht, können solche Infekte für ein Baby zu einer echten Herausforderung werden.\r\n\r\nDoch zunächst einmal sollte es an dieser Stelle eine Entwarnung geben: Während viele Eltern denken, dass Kinder während der ersten Lebensmonate vor Infektionen und allerlei möglichen Krankheiten besonders stark behütet werden müssen, ist das Immunsystem der Kleinen in der Regel weitaus stärker, als so mancher Vater oder Mutter denkt. Grund dafür ist der sogenannte Nestschutz, eine Art Immunsystem, dass der Säugling von der Mutter bei der Geburt mit auf den Weg bekommt. Vergleichbar mit einer Grundausstattung, die anschließend in den kommenden Lebensmonaten immer stärker erweitert wird.\r\n\r\nKleinere Krankheiten und Infektionen sind für die Entwicklung des Immunsystems eines Menschen durchaus wichtig. Ein Kind, dass niemals krank gewesen ist, kann auch keine Abwehrkräfte entwickeln und verfügt dementsprechend über ein deutlich schwächeres Immunsystem als ein Kind, das im Jahr mit bis zu zehn weitestgehend harmlosen Infekten konfrontiert ist. Mit genau so vielen Infekten haben Babys und Kleinkinder im Alter von bis zu sechs Jahren nämlich jährlich zu kämpfen.\r\n

Gesunder Schutz ist wichtig

\r\nAuch wenn Babys gewisse Keime und Infekte brauchen, damit ihr Immunsystem stärker wird, existieren bestimmte Krankheiten, die für die Kleinen durchaus gefährlich werden können und keineswegs auf die leichte Schulter genommen werden sollten. Während beispielsweise ein grippaler Infekt mit Schnupfen und Husten in den meisten Fällen relativ glimpflich verläuft und nach einigen Tagen und guter Pflege ausgestanden sein dürfte, kann eine echte Grippe (Influenza) durchaus mit ernstzunehmenden Symptomen einhergehen. Diese betreffen vor allen Dingen die oberen Atemwege und äußern sich beispielsweise in Atemnot und Fieber. In einem solchen Fall sollten sie mit ihrem Baby umgehend einen Arzt aufsuchen, der anschließend die entsprechenden Maßnahmen einleiten wird.\r\n

baby-im-winter-1

\r\nUm einer Erkältung oder einem Infekt gerade in der empfindlichen Winterzeit vorzubeugen, empfiehlt sich das regelmäßige Händewaschen. Mütter und Väter sind im Laufe des Tages verschiedensten Kontakten mit Viren und Bakterien ausgesetzt und können diese anschließend leicht auf ihr Baby übertragen. Dementsprechend empfehlen sich gewisse Hygienemaßnahmen als grundsätzliche Vorsichtsmaßnahme. Darüber hinaus sollten Babys in besonders schwierigen Monaten beispielsweise beim Auftauchen einer sogenannten Grippe- oder Erkältungswelle Orte meiden, an denen diese Viren vermehrt auftreten können. Hierzu gehören etwa Kinderkrippen und Krabbelgruppen. Vorsicht kann in diesem Fall besser sein als Nachsicht.\r\n

Frische Luft auch im Winter

\r\nDas sollte aber auf keinen Fall bedeuten, dass Eltern ihre Babys von nun an aus Angst vor möglichen Infekten gegen die Umwelt abschotten. Das genaue Gegenteil ist der Fall: Um die Abwehrkräfte des Babys zu stärken sind beispielsweise lange Spaziergänge und viel Bewegung an der frischen Luft immens wichtig. Dabei sollte allerdings dafür gesorgt werden, dass das Baby warm genug angezogen ist und nicht friert. Gleichzeitig sollte es in seiner Kleidung jedoch auch nicht schwitzen. Ein geregelter Temperaturausgleich während langer Spaziergänge ist dementsprechend zu empfehlen.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *