Mit dem Baby bei Freunden

971 views Leave a comment
babydecke

Frisch gebackene Eltern tun sich oftmals etwas schwer damit, die eigenen vier Wände zu verlassen und am regen Sozialleben ihrer Mitmenschen teilzuhaben. Häufig beschränken sie sich auf Fahrten zum Kinderarzt oder in den nahegelegenen Park, damit der Nachwuchs auch genügend frische Luft bekommt. Die Zeiten, in denen der Abend für Treffen mit Freunden vorbehalten war, sind für viele Eltern vorbei, da sie sich mit Leib und Seele der Bemutterung ihrer Kleinen verschrieben haben.\r\n\r\nEine derartige Handhabe mag zwar auf den ersten Blick verständlich und nachvollziehbar klingen, erweist sich jedoch bei genauerem Hinsehen als durchaus kompliziert. Wer sich mit dem eigenen Nachwuchs nur noch daheim einigelt, stößt nicht nur den Freunden vor den Kopf, sondern vereinsamt mit der Zeit auch zusehends. Gerade für junge Eltern ist es deshalb wichtig, auch nach der Geburt wieder voll im Leben zu stehen und den Kontakt zu Freunden und Familie zu suchen.\r\n

Soziale Kontakte sind wichtig

\r\nFrühzeitige soziale Kontakte sind nicht nur für die Eltern von äußerster Wichtigkeit, sondern legen auch das Fundament für das spätere Sozialverhalten der eigenen Kinder. Wenn die Kleinen im Kindesalter schon mitbekommen, dass Eltern sich vor sozialen Kontakten sträuben und nur wenige Freunde und Bekannte haben, könnte es passieren, dass der Nachwuchs sich an diesem Vorbild orientiert. Im Gegenzug können Eltern, die viele Freunde haben und sich oft und gern mit netten Menschen umgeben, ebenfalls als Vorbild dienen. Das Kind lernt nicht nur sich anderen Personen gegenüber zu öffnen, sondern erfährt außerdem, dass soziale Kontakte Spaß machen und Freude bringen.\r\n\r\nDoch nicht nur für das Kind ist es wichtig, dass Eltern sich nach der Geburt nicht allzu sehr zurückziehen. Auch frisch gebackene Eltern müssen lernen, dass sie ihre Aufmerksamkeit nach der Geburt mitunter zwar anders verteilen müssen, sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse dabei aber nicht ganz aus den Augen verlieren dürfen. Ein gemeinsames Beisammensein mit Freunden bedeutet einen Ausgleich, Entspannung und stressfreie Zeit. Mütter und Väter kommen auf andere Gedanken und können frische Energie tanken. Im besten Fall gelingt es ihnen außerdem auch die eigenen Freunde an das Baby zu gewöhnen, sodass selbiges im Freundeskreis liebevoll aufgenommen wird und Zuneigung erfährt.\r\n\r\nimage004image002image005image001image003\r\n

Worauf sollte geachtet werden?

\r\nWer sein Baby in den Freundeskreis integrieren möchte, sollte dies in jedem Fall behutsam tun. Auch wenn es auf den ersten Blick nur wenig nachvollziehbar scheint, können gerade kinderlose Paare oder Singles Probleme damit haben, wenn sie plötzlich nicht mehr die ungeteilte Aufmerksamkeit des Freundes oder der Freundin beanspruchen können. Für die Freunde ist die Situation mit einem Baby ebenfalls neu und unbekannt. Plötzlich muss Rücksicht genommen werden, die Musik darf nicht mehr so laut gestellt werden, geraucht wird nur noch auf dem Balkon und wilde Trinkgelage sind für junge Eltern in der Regel ebenfalls vorbei.\r\n\r\nVerständnisvolle Reaktionen auf beiden Seiten sind deshalb gefragt. So empfiehlt es sich beispielsweise für junge Eltern, die ihre Freunde besuchen möchten, eine eigene Babydecke und eigenes Spielzeug mitzubringen. Eine Babydecke ist beispielsweise dann hilfreich, wenn das Kind bei den Freunden gewickelt werden muss. Tatsächlich kann es sich sogar empfehlen für das Baby eine separate Babydecke zu haben, die nur dann benutzt wird, wenn man sich mit dem Baby auf den Weg zu Freunden macht. Das Baby kann sich so auf den heimischen Geruch einstellen und fühlt sich auch in der Wohnung der Fremden gut aufgehoben und geborgen. Verschiedene Modelle an Babydecken, die für diesen Zweck geeignet sind, finden sich beispielsweise unter www.babydecke.de.\r\n\r\nimage008image006image007\r\n\r\nDarüber hinaus sollten Eltern außerdem bereits im Vorfeld möglichst klare Regeln mit den Freunden besprechen. So sollten diese beispielsweise am besten bereits vorab darüber Bescheid wissen, wenn man wegen des Kindes, nicht bis in die Puppen bleiben kann. Auch die Freunde selbst sollten selbstverständlich zu Wort kommen dürfen. Um das Baby und den Freundeskreis möglichst gewinnbringend für alle Beteiligten zu vereinen, sollten Ehrlichkeit und Rücksichtnahme auf allen Seiten groß geschrieben werden.\r\n\r\n \r\n\r\nBildquelle: babydecke.de

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *