Homöopathie für Säuglinge und Kleinkinder

446 views 1 Comment
homöo

Von Geburt an gut versorgt von Anfang an sind Säuglinge und Kleinkinder mit Sicherheit mit der Homöopathie, denn homöopathischen Arzneimitteln wie zum Beispiel Chamomilla oder Arnika können schon nach der Geburt verabreicht werden.\r\n\r\nDenn schon zahlreiche Beschwerden können bei Säuglingen oder Kleinkinder mit homöopathischen Arzneimitteln gelindert werden und dies schnell, einfach und außerdem ist Homöopathie sehr verträglich. Gute Stimulation und die gute Verträglichkeit spielt bei Babys und Kleinkinder eine wichtige Rolle – schließlich ist der kleine Organismus sehr sensibel und daher ist es wichtig eine Medikation zu verwenden, die vor allem nicht schadet – und dies ermöglicht die Homöopathie. Doch natürlich sollte man gerade bei Babys und Kleinkinder bei Beschwerden immer den Kinderarzt aufsuchen. Und gemeinsam kann entschieden werden ob und in welcher Form die Homöopathie genutzt werden kann.\r\n\r\nAber was ist eigentlich Homöopathie\r\nHomöopathie ist eine sanfte Heilkunde und bietet die Möglichkeit, Beschwerten auf verträgliche sanfte Weise zu lindern. „Similia similibus curentur“ – in Deutsch: Ähnliches möge durch was Ähnliches geheilt werden und dies so sanft, wie es geht. Diese wenigen Wörter sind so prägnant wie das Prinzip der Homöopathie. Dies bedeutet konkret, dass in der Homöopathie bei bestimmten Symptomen, die Substanzen eingesetzt werden, die bei gesunden Symptomen diese hervorrufen. Aber dies nur in geringer Dosierung oder mit einer hochgradigen Verdünnung. Daher bietet die Homöopathie zur ersten Selbstvorsorgung gerade in der Stillzeit und für Säuglinge sowie Kleinkinder zahlreiche Möglichkeiten – auf sanfte Art und Weise für die erste Selbstbehandlung, die heilend ist. In vielen Apotheken erhält man zum Beispiel homöopathischen Tropfen, Salben oder auch Globuli, aber beachten Sie immer die Anwendungshinweise oder besprechen Sie das mit ihrem Kinderarzt oder mit Ihrem Apotheker, wenn Fragen auftauchen sollten, dies ist sehr wichtig, gerade dann, wenn Homöopathie für Säuglinge oder Kleinkindern angewendet werden soll, da der Organismus sehr sensibel ist. Schon in vielen Fällen kann Homöopathie Beschwerden lindern, aber sollte allerdings nach wenigen Tagen keine Besserung eingetreten, sollte man sofort einen Kinderarzt aufsuchen. Homöopathische Medikamente können ohne Weiteres mit schulmedizinischen Mitteln kombiniert werden, wenn dies sinnvoll ist.\r\n\r\nGlobuli – die Wunderwaffe \r\nOb bei Blähungen, Bauchweh oder bei Blessuren – Homöopathie hat viele wirksame Mittel, aber gerade für Babys oder Kleinkinder sind Globuli die Wunderwaffe der Homöopathie bei den alltäglichen Wehwehchen. Globuli sind kleines homöopathisches Mittel, das aus kleinen weißen Kügelchen besteht, und darf in keiner Hausapotheke fehlen. Denn Globuli sind für Babys und Kleinkinder gut geeignet, da diese eine leichte Süße aufweisen. Außerdem erhält man Globuli in verschiedenen Verdünnungsgraden und diese Verdünnungsgrade stehen in Form von Ziffern oder Buchstaben hinter dem Namen der Globuli. Daher ist es sehr einfach Globuli zu dosieren und für Babys werden diese im warmen Wasser aufgelöst. Globuli helfen vor allem beim Zahnen, Ohrenschmerzen und bei anderen Beschwerden.\r\n\r\nSomit ist Homöopathie bei Säuglingen und Kleinkinder nicht nur eine Alternative zur Schulmedizin, sondern verbirgt viele Vorteile auf, denn eine solche Behandlung ist vor allem schonend, hat keine Nebenwirkungen und macht sich sogar dauerhaft bemerkbar.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

1 Comment
  1. Anne Champan

    22. Februar 2012 at 06:24

    Es ist gut die Eltern über Homöopathie aufmerksam zu machen, doch möchte ich die Homöopathie nicht so reduziert stehen lassen. Homöopathie ist schon von der Zeugung an angesagt. Homöopathie kann die Entwicklung des Embryo, des Fötus und des Kindes so sehr unterstützen. Ob es sich um einen Wachstumsstillstand, ein zu kleines oder zu großen Fötus, ein Baby was sich nicht dreht, handelt… ob eine Schwangere unglücklich ist, Kummer, Sorgen, Angst. Schreck, seelische Belastung erlebt, oder unter körperliche Beschwerden leidet. Da wo man denkt, nichts machen zu können, da wirkt oft die Homöopathie großartig… \r\nLeider kommen die Müttern oft zum erstenmal in Kontakt mit Globuli während der Entbindung oder in der Stillzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *