Frisch gebackene Eltern und ihre großen Sorgen

396 views Leave a comment
Baby Hand Mutter Geborgenheit

Das Neugeborene ist zu Hause angekommen. Diese ist ein ganz besonderer Moment für die Familie und vor allem für die Eltern. Noch ein bisschen Unsicherheit ist manchmal bei den Eltern im Spiel ob sie auch alles richtig machen und die ersten Handgriffe sind noch etwas wackelig. Aber das spielt sich recht schnell ein und mit den vielen täglichen Arbeiten stellt sich bald eine Routine ein. Oft aber haben Eltern doch  Schreckmomente da sie nicht wissen wie sie mit bestimmten Situationen umgehen sollen.\r\n\r\nDa gibt es die vielen Nachrichten vom plötzlichen Kindstod oder von der Neugeborenen Gelbsucht. Das dann richtig einzuschätzen ist nicht immer ganz einfach. Etwas in den Hintergrund getreten ist heute die Gewichtszunahme, was ja früher das wichtigste Kriterium überhaupt war um das Überleben eines Säuglings zu sichern. Aber auch hier sollte man als Eltern natürlich über die Zunahme an Gewicht beim Kind aufpassen.\r\n\r\nDas Geburtsgewicht verringert sich in den ersten Tagen oft ein bisschen – das sollten Eltern wissen damit sie über einen plötzlichen Gewichtsverlust nicht erschrecken. Auch der erste Stuhlgang, das sogenannte Kindspech sollte den Eltern bekannt sein, sonst ist hier eine Schrecksekunde vorprogrammiert. Die Sorgen die Eltern entwickeln können sind damit aber noch nicht genug.\r\n\r\nDie verschiedenen Schlafpositionen die ein baby annehmen kann sind manchmal beängstigend. Manche Babys haben ein Auge offen und das andere zu. Das liegt an der noch nicht ausgereiften Muskelspannung. Auch das Neugeborenen bis zu 17 stunden pro Tag schlafen können sollte den Eltern bekannt sein, damit sie sich keine Sorgen machen dass ihr Kind zu viel schläft.\r\n\r\nDie Haut eines Babys ist noch sehr empfindlich und hat oft Reizungen oder Rötungen. Auch hier muss man sich nicht sofort Sorgen machen. Am besten ist es man beobachtet das Ganze eine Weile und geht bei ausbleibender Besserung dann zum Arzt. Ein häufiger Grund für Eltern sich große Sorgen zu machen ist wenn das Kind ständig schreit. Das geht an die Nerven und stresst weil man den Grund dafür nicht weiß.\r\n\r\nMan kann aber herausfinden ob es sich um ein Schreibaby handelt indem man eine Schreiambulanz aufsucht um zu erfahren was dafür zu tun ist und ob das Kind vielleicht ein Geburtstrauma hat. Immerhin sind 20 Prozent aller Babys Schreibabys und damit ein recht häufiges Phänomen. Die Eltern werden hier besonders gefordert aber sie können sich auch jederzeit beim Kinderarzt Rat holen. Nach einer Geburt gibt es so viel Neues für alle Beteiligten sowohl für die Eltern als auch für das Baby dass diese Zeit natürlich auf eine besondere Art und Weise anstrengend ist.\r\n\r\nBeide müssen die neuen Eindrücke verarbeiten und mit der neuen Situation zurechtkommen. So passiert es oft dass die Eltern bemerken dass ihr Kind schläft aber nicht atmet. Wieder so eine Schrecksekunde in der eine Panik ausbrechen kann. Dabei sollten die Eltern wissen dass bei Babys der Atem bis zu 20 Sekunden aussetzen kann. Das ist aber völlig normal und kein Grund zur Sorge. Hier ist es wichtig dass die Eltern schon im Vorfeld viel wissen und sich kundig machen um hier nicht von den kleinen Sorgen so geplagt zu werden.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *