Erkältung bei Babys

340 views Leave a comment
Mutter und Baby

Auch ganz keine Babys bekommen öfters mal einen Schnupfen. Eine Erkältung hat weniger mit vorherrschender Kälte zu tun wie man immer meint sondern mit einem Infekt der die Atemwege angreift. Wenn ältere Geschwister da sind ist die Möglichkeit einer Ansteckung häufiger gegeben denn sie bringen den Schnupfenvirus von draußen aus dem Kindergarten oder der Schule mit herein.\r\n\r\nFrische Luft ist dann meist gar nicht so schlecht denn die Schleimhäute werden noch mehr gereizt von der warmen Zimmer Luft zu Hause. Also wichtig wäre bei einem aufkommenden Schnupfen eine etwas kühlere Zimmertemperatur. Ein Schnupfen in den ersten Monaten ist für ein Baby eine ganz besonders lästige Erkrankung. Durch die geschwollenen Schleimhäute in den Atemwegen ist die Atmung sehr behindert und das Baby kann so nicht gut schlafen. Ein Baby ist es noch nicht gewohnt automatisch von Nasenatmung auch Mundatmung umzustellen was die ganze Angelegenheit sehr erschwert. Auch beim Trinken und Essen! Wer es einmal erlebt hat ein „schnupfennasen“ Baby an der Brust anzulegen um es zu stillen weiß wovon wir hier sprechen!\r\n\r\n\r\n\r\nAuf jeden Fall zum Arzt\r\n\r\nWenn das Baby Schnupfen hat oder noch etwa Fieber dazubekommt ist der Anruf beim Arzt Pflicht. Bei kleinen Babys oder auch Neugeborenen weiß man nicht so recht was es alles sein kann. Erst der Besuch beim Arzt bringt die Sicherheit und er kann am besten andere Erkrankungen ausschließen.\r\n\r\nViel frische Luft\r\n\r\nCa. 20 Grad sollte die Raumtemperatur haben. Ist es zu warm sind die Schleimhäute noch geschwollener und der Schnupfen wird zur Qual für das Kind. Die Zimmer sollten gut gelüftet sein im Sommer wie im Winter. Während sie lüften können sie ihr Baby in ein anderes Zimmer bringen damit es keine Zugluft bekommt. Im Winter ist die Luft besonders Trocken also sinkt die Luftfeuchtigkeit wieder auch beim Lüften.\r\n\r\nHier kann man gut abhelfen wenn man für eine andere Möglichkeit sorgt die Luftfeuchtigkeit auf ein gutes Maß zu bringen. Eine Schüssel mit Wasser auf die Heizung stellen oder entsprechende Luftbefeuchtungsgeräte. Auch ein Wäscheständer mit nasser Wäsche kann Abhilfe schaffen. Zu Viel Wärme ist in jedem Fall nicht gut! Bei Schnupfen ohne Fieber kann man gut mehrmals am Tag einen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen.\r\n\r\nNur bei extremer Hitze im Sommer oder extremer Kälte im Winter ist es nicht ratsam raus zu gehen. Bei jeder anderen gemäßigten Witterung ist frische Luft gesund und hilft bei der Bewältigung des Schnupfens.\r\nNachts sollte man auf eine kühlere Luft im Schlafzimmer achten und vielleicht ein Mützchen auf den Kopf ziehen damit dieser nicht auskühlt. Auch den Oberkörper leicht zu erhöhen ist eine Möglichkeit damit das Kind besser atmen kann.\r\n\r\n\r\n\r\nWas hilft bei Erkältung\r\n\r\nNasentropfen gibt es zwar auch für ganz kleine Babys und sie können vorübergehend helfen sind aber auf Dauer keine Lösung da sich die Schleimhäute nach der abschwellenden Wirkung sich noch weiter ausdehnen und eine starke Gegenwirkung entwickelt wird. Hier auch unbedingt wenn überhaupt tropfen für Babys nehmen. Andere Präparate sind zu stark dosiert! Viel besser sind die wohltuenden Nasentropfen mit Meersalz die genauso gut wirken und auch für genügend Feuchtigkeit in der Nase sorgen.\r\n\r\nMan kann sie leicht selbst machen oder fertig in der Apotheke kaufen. Ein paar Tropfen Muttermilch mit einer Pipette in die Nase geträufelt tun den Schleimhüten des Babys gut! Ätherische Öle können zwar auch helfen hier ist aber Vorsicht geboten denn allergische Reaktionen auf diese Öle sind nicht selten. Wenn man das unbedingt ausprobieren möchte sollte vorher mit dem Arzt oder einem erfahrenen Aromatherapeuten reden.\r\n\r\nÄtherische Öle sollten nicht im Gesichtsbereich aufgetragen werden. Sie sind viel zu konzentriert für diese Anwendung und können sogar Atemnot bei Babys auslösen. Eine Reizung ist oft nicht ausgeschlossen und bei diesen Risiken sollte man von einer eigenen Anwendung in diesem Bereich Abstand nehmen. Menthol oder Kampfer sind für Babys völlig ungeeignet und können Krämpfe auslösen. Bei einem richtigen schnupfen kann man nicht so viel einwirken und sollte einfach mit ruhe und Geduld warten bis sich die Symptome wieder verbessern und der Schnupfen von alleine verschwindet. Ein Arztbesuch ist in jeden Fall angesagt!

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *