Eifersucht bei Geschwisterkindern

508 views Leave a comment
Fotolia_24763820_Subscription_XL

Wenn das zweite Kind unterwegs ist, ist die Freude in der Familie sehr groß.\r\nMan freut sich besonders darüber, dass ein Geschwisterchen für das erste Kind dazu kommt, und die Familie nun damit komplett macht. Wenn sich das Baby ankündigt sollte das Erstgeborene, je nachdem wie alt es ist, besonders gut mit eingebunden werden und gut vorbereitet werden. \r\n\r\nSobald der dicker werdende Bauch der Mutter Fragen aufwirft sollte man mit dem Kind über alles, natürlich kindgerecht aufbereitet, reden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten mit Büchern oder einfach mit einem schönen Gespräch, in dem man die zukünftige Veränderung in Ruhe mit dem Kind bespricht. Ein völlig unvorbereitetes Ankommen eines neuen Babys zu Hause wäre geradezu ein Schock für das erstgeborene Kind. Dies sollte unbedingt vermieden werden.\r\n\r\nIn den ersten Wochen, in denen das Baby nun schon zu Hause ist kann es sein, dass das andere Kind sich doch zurückgesetzt fühlt und in seiner Entwicklung Rückschritte macht. Dies ist vor allem bei kleineren Geschwisterkindern öfters der Fall. Sie wollen dann auch wieder behandelt werden wie ein Baby, wollen die kleinen Eigenständigkeiten, die sie schon aufgebaut hatten wieder abgeben und genauso behandelt werden wie das Neugeborene.\r\n\r\nDies sind alles recht normale Verhaltensweisen, die man einfach liebevoll begleiten sollte und der Angelegenheit etwas Zeit und Gewöhnung geben sollte, bis das Kind von allein wieder zu einem altersgemässen Verhalten zurückkehren kann. Auf keinen Fall sollte man diesen Zustand forcieren, indem man das grössere Kind in irgendeiner Form ausgrenzt oder für sein Verhalten bestraft, oder gar für eine gewisse Zeit zu Verwandten oder den Grosseltern abgibt. Dies würde ein eifersüchtiges Verhalten nur verstärken.\r\n\r\nTrotzdem kann es in bestimmten Konstellationen dazu kommen, dass ein älteres Kind auf das neue Familienmitglied eine Eifersucht entwickelt. Besonders wenn das Erstgeborene das Kindergartenalter noch nicht erreicht hat, kann es zu einer heftigen Eifersucht kommen. Man muss in dieser Situation erst einmal verstehen, dass sich das Erstgeborene durch die nun nicht mehr ungeteilte Aufmerksamkeit, zurückgesetzt fühlen muss.Die Mutter ist nun mit dem kleinen Baby beschäftigt, wie es das erstgeborene Kind bis jetzt selbst in Anspruch nehmen konnte.\r\n\r\nAls Mutter und Vater sollte man nun nach Möglichkeiten suchen diese Situationen, die mit dem Kind enstehen, zunächst einmal vorsichtig zu entschärfen und mit viel Einfühlsamkeit zu reagieren. Lassen sie das ältere Kind, wenn es irgendwie Interesse zeigt, mithelfen bei den vielen kleinen Arbeiten die anfallen, aber nur auf völlig freiwilliger Basis.\r\n\r\nBinden sie, wenn möglich das ältere Kind mit ein und sagen sie ihm ruhig auch einmal, dass sie es genauso lieb haben. \r\nDurch Zuwendung und Zeit, die sie dann mit dem älteren Geschwister verbringen können, wenn das kleine Baby schläft, können sie diese Liebe dann auch in die Tat umsetzen. Sobald sich das grössere Kind durch die ungeteilte Aufmerksamkeit und gemeinsames Spielen mit der Mutter oder dem Vater genauso geschätzt fühlt wie das kleine Baby, wird sich das eifersüchtige Verhalten auch wieder normalisieren.\r\n\r\n\r\n\r\nRegelrechte Eifersuchtsattacken, die in körperlichen Übergriffen auf das Neugeborene enden, sind ein Warnsignal, und als Eltern sollte man hier sofort handeln. Hier muss man mit dem Kind unbedingt sprechen und ihm erklären, dass es so etwas nicht tun darf. Man sollte aber ein Schimpfen oder Bestrafen auf jeden Fall vermeiden, denn dies würde das Kind noch mehr dazu bringen die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, wenn wie hier auch im Negativen.\r\n\r\nEs ist anzuraten die Bedürfnisse des eifersüchtigen Kindes immer im Auge haben und das Verhalten und Äusserungen genau zu beobachten, damit man rechtzeitig eingreifen kann und schon auffangen kann, bevor es zu eventuellen Ausschreitungen kommt. Möchte das ältere Kind nun auch wieder klein sein und zeigt dies durch sein Verhalten, dann reagiert man am Besten nicht in einer negativen Form sondern fängt die Situation mit ein paar liebvollen Sätzen wieder auf und lässt das Kind einfach gewähren. Wenn man in dieser Zeit, in der sich die Familie nun neu sortieren muss mit Ruhe und Verständniss allen Familienmitgliedern begegnet, kann es vermieden werden, dass sich solche Situationen wie Eifersucht zu einem langfristigen Problem unter den Kindern entwickeln.\r\n\r\nGanz vermeiden wird man es nicht können, das ein älteres Kind eifersüchtig wird, geht es hier doch in erster Linie darum wie man mit der Eifersucht umgeht, aber man kann diese Zeit doch auf eine sanfte Weise und durch ein überlegtes Handeln zum Guten wenden.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *