Der große Tragehilfentest – marsupi

704 views 3 Comments
marsupi

Klein, einfach zu verstauen, leicht, super zu waschen – der Marsupi oder Marsupi Breeze. Eine wirklich sehr leichte Trage, die man erstaunlicherweise bis 15 kg benutzen kann.\r\n\r\nDie Marsupi gibt es derzeit in zwei Ausführungen: Einmal die Standart Edition, die auch in mehreren Farben erhätlich ist und die extra noch leichtere Variante, Marsupi Breeze, die es in einem milden hellgrau gibt. Die wesentlichen Unterschiede beider Modelle sind die Farben und natürlich das Gewicht, denn die Marsupi Breeze ist noch einmal ein ganzes Stück leichter, als die Standart Edition. Man spürt beinahe keinen Stoff mehr.\r\n\r\nNatürlich ist die Marsupi genau wie alle anderen Tragen, die es bei croco – für klein und größer gibt eine Komforttrage. Anders als viele andere Tagen besitzt die Marsupi, genauso wie die Marsupi Breeze, keine Schnallen. Anstatt dieser befestigt man seinen Traglinh mittels breiter Klettverschlüsse.\r\n\r\nEin kleiner Nachteil ist hier, das laute kratzige Geräusch, dass Klettverschlüsse für gewöhnlich beim Öffnen und Schliessen machen. Viele Babys erschrecken sich bei diesem „Krach“ und fangen an zu weinen.\r\n\r\nDer extra Breite Steg kann mittels einem Bändiger verkleinert werden, damit man auch schon die Kleinsten unter uns sofort nach der Geburt in der Anhock Spreizstellung tragen kann.\r\n\r\nEin weiterer Nachteil sind die verschiedenen Größen der beiden Marsupi Modelle. Die Größe L passt zwar den meisten Eltern, aber dennoch ist sie für manche zu knapp. Das bedeutet, dass der Marsupi dann nur einem Elternteil passt. Es gibt für den Marsupi keine Hüftgurtverlängerung, was zur Folge hat, dass man sich, wenn man sich für diese Trage entschieden hat, einen zweiten kaufen muss, zb in einer größeren Größe.\r\n\r\nTrotz dieser kleinen Nachteile ist der Marsupi wirklich eine ideale Tragehilfe. Sie kommt mit eingebauter Kopfstütze und idealer Gewichtsverteilung. Mann kann das Kind vor dem Bauch, auf dem Rücken und auf der Seite tragen.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

3 Comments
  1. Pingback: Der große Tragehilfen Test

  2. Susan

    18. Juni 2012 at 19:23

    Hallo Julia, \r\n\r\nich bin gerade auf der Suche nach einer Tragehilfe für meine Tochter. Sie ist jetzt 14 Monate alt und immer noch ein kleines Tragekind. Nun ist aber nicht alles mit einer Hand machbar und das Tragetuch ist mir im Sommer einfach zu warm. Ich bin jetzt auf den Marsupi Breeze gestoßen. Funktioniert diese Tragehilfe auch noch bei größeren Kindern? Die Maus wiegt knapp elf Kilogramm, ist also nicht wirklich ein Leichgewicht. Ich habe auf der Herstellerseite keine Angabe zum Gewicht des Kindes für den Breeze gefunden, nur für die Plus-Variante. \r\n\r\nViele Grüße\r\n\r\nSusan

    • Julia Nestler

      19. Juni 2012 at 07:02

      Hallo Susan,\n\nschön, dass du dein auch noch trägst, obwohl es schon 14 Monate ist. Ich würde die Marsupi jetzt nicht mehr unbedingt für 11 Kilo nehmen, da sie sicherlich schon zu klein ist. Wichtig bei den Tragehilfen ist immer, dass der Steg von Kniekehle zu Kniekehle geht, um optimal gestützt zu sein. Auch eine Nackstütze bei einem 14 monate alten Mädchen ist eher ausgeschlossen. Die Herstellerangaben bei der Marsupi Breeze sind genau wie bei der normalen Marsupi < 15 kg. Für größere Kinder empfehle ich die emeibaby oder ein Buzzidil. Sie sind robuster, haben einen einstellbaren Steg und sind super für den Rücken. \n\nIch hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Wenn du noch fragen hast, darfst du mir gern schreiben.\n\nLiebe Grüße\n\nJuli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *