Barfuss laufen lernen

627 views Leave a comment
feet on sand

Irgendwann passiert der Moment auf den Papi und Mami so lange gewartet haben…….das Baby stellt sich auf die Füsse und will es den Eltern nachmachen…..endlich so laufen wie die Grossen.\r\n\r\nNach einigen Tagen oder Wochen des Übens ist es dann so weit, das Baby steht da, meist noch etwas wackelig, und dann folgen die ersten kleinen Schritte – ein erhebender Moment. Bald können die Eltern mit Freude oder Schrecken die neue Mobilität des Babys mitverfolgen und spätestens dann ist die ruhige Zeit vorbei, in der man das Kind in Ruhe irgendwo absetzen konnte und auch wusste, dass es dort bleibt. Wenn das Baby nun irgendwann zwischen dem 11. und dem 16. Monat das Laufen lernt kommt auch das Thema Schuhe auf die Eltern zu.\r\n\r\n\r\n\r\nLeider versuchen viele Eltern sofort den kleinen Fuss in schicke kleine Schuhe zu zwängen, was aber zunächst einmal garnicht nötig wäre. Der Reiz ist natürlich sehr gross, denn es gibt wirklich unglaublich süsse Babyschuhe zu kaufen. Trotzdem sollte das Baby so viel wie möglich barfuss laufen, das haben Kinderärzte und vor allem auch Othopäden bestätigt. Der kleine noch etwas speckige Babyfuss kommt durch das barfuss Laufen mehr in Form als man denkt. Die Muskeln und Sehnen können sich dadurch viel besser trainieren und ausbilden.\r\n\r\nSteckt man den kleinen Fuss gleich in Babyschuhe wird er eventuell in eine unnatürliche Form verfrachtet. Rutschfeste Socken oder ganz weiche Lederschühchen reichen zunächst einmal völlig aus, falls der Boden in der Wohnung oder dem Haus zu kalt wäre. Hat man einen dicken Teppich auf dem Boden ist es auch gut, das Baby so viel wie möglich barfuss laufen zu lassen. Barfuss laufen ist doch eine herrliche Sache, wenn man den Boden oder verschiedene Beläge damit durch den Tastsinn erkunden kann.\r\n\r\nNicht umsonst gibt es immer häufiger sogenannte Tastgärten in denen man barfuss durchlaufen kann und die verschiedenen Untergründe wie Sand, Steine, Holz mit den Füssen ertasten kann. Das ist ja auch für Erwachsene immer wieder eine tolle Erfahrung. Richtig feste Schuhe braucht ein Kind erst dann, wenn es auch kleine Strecken mit den Eltern zu Fuss läuft.\r\nDann ist ein Halt für den Fuss natürlich sinnvoll. Manche Eltern haben bedenken, dass das Kind einen Plattfuss bekommen könnte durch das Barfuss laufen, was aber völlig unbegründet ist, denn der kleine Babyfuss ist mit einem Fettpolster in der Fusswölbung ausgestattet, das sich erst mit ca. drei Jahren in richtige Fussform umbildet.\r\n\r\n\r\n\r\nEin häufiges barfuss laufen trainiert die Muskeln und beugt gerade solchen Fehlstellungen vor. Also kann man bedenkenlos sein Baby ohne Schuhe laufen lassen und vielleicht auch einmal mit etwas Vorsicht im Garten oder auf einer grünen Wiese, natürlich nicht wenn gerade der Klee blüht. Beim Kauf von richtig festen Schuhen ist auch noch zu beachten, dass Kinder oft die Zehen automatisch einziehen, wenn man ihnen Socken und Schuhe anzieht. Dadurch kommt es dazu, dass man oft viel zu kleine Schuhe kauft und dies hat die Folge von wirklich ungünstigen Fehlstellungen der Füsse. Hier also unbedingt darauf achten, dass der kleine Babyfuss von fachkundigem Personal vermessen wird.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *