Baby Blues

382 views Leave a comment
mère et son bébé

Eine Geburt zu erleben ist geradezu ein berauschendes Erlebnis. Diese Gefühl, das die Mutter direkt nach der Geburt hat kann durch nichts ersetzt werden und kann sich auch nicht wieder aus dem Gedächtnis löschen. Wozu auch es ist ein erhebendes tolles Gefühl und man ist sehr stolz auf diese Leistung. Das ganze Leben verändert sich auf eine Art und Weise die man so nicht erwartet hätte. Es gibt aber auch bei vielen Frauen die Reaktion dass sie sehr weinerlich und launisch werden. Das hat mit den gewaltigen hormonellen Umstellungen zu tun, die die Frau in dieser Zeit durchmacht.\r\n\r\nAuf der einen Seite hat man dieses wunderbare Wesen in seinem Arm und einen überglücklichen Vater an der Seite und muss trotzdem heulen und man weiß nicht wie einem geschieht. Dieser Zustand wird im Allgemeinen der „Baby Blues“ genannt. Drei bis vier Tage nach der Geburt setzt diese Hormonumstellung ein. Jetzt stellt sich der Körper von schwanger sein auf Milchproduktion um. Die Anspannung lässt nach, die Geburt ist geschafft. Die Frau fühlt sich dann oft dieser Achterbahnfahrt schutzlos ausgeliefert. Dazu kommen Ängste ob man alles richtig machen kann mit dem Kind und eventuell noch Schlafschwierigkeiten. Alles zusammen bedingt dann diese Schwankungen und die Folge kann eine überhöhte Gereiztheit sein.\r\n\r\nWie geht es weiter?\r\n\r\nIn den ersten zwei Wochen nach der Geburt sind diese zentralen Umstellungen völlig normal und man darf einfach nicht vergessen welche Leistung die Frau hinter sich hat. Es dauert bis sich alles wieder eingestellt hat und die Mutter sich wieder in ihrem Körper zurechtfindet. Das Alles so passiert ist und die Realität da drüben im Bettchen schlummert muss ja erst einmal begriffen werden. Diese Wunder ein Kind zur Welt gebracht zu haben muss eine junge Familie auch erst einmal verstehen. Der Baby Blues ist keine Krankheit sondern lediglich der Ausdruck für das Auf und Ab der Mutter nach der Geburt.\r\n\r\nZeit und Ruhe für die frisch gebackene Familie ist die beste Methode die ersten Wochen gut zu überstehen und mit dem neuen Leben und dem Baby sich zu Hause einzufinden. Der Baby Blues hat aber nichts mit den ernsthaften postnatalen Depressionen zu tun die es auch bei einem bestimmten Prozentsatz der Frauen gibt. Dies ist dann der Fall wenn die Mutter ernsthafte Depresionen bekommt an Suizid denkt und sich völlig überfordert fühlt mit dem Kind. Hier ist es dringend nötig einen Arzt aufzusuchen.\r\n\r\n\r\n\r\nHilfe ist möglich\r\n\r\nEs gibt schon Dinge die ein Partner oder die Familie tun können damit sich die Frau jedenfalls schon einmal nicht alleine fühlt. Die Bestätigung, dass es anderen Frauen nach der Geburt genauso geht und das alles wieder besser wird ist immer beruhigend. Mit Geduld und Ruhe kann der Partner seine Frau gut unterstützen. Trost spenden ist eine Möglichkeit um der Frau nach der Geburt zu helfen. Auch bei der gesamten Erschöpfung ist es doch verständlich dass Körper erst rebbeliert bevor er zur Ruhe kommt.\r\n\r\nAls Partner kann man dann die vielen kleinen Ding erledigen, die die Frau einfach nur nerven können. Am besten nimmt man diese Sachen ab und geht zum Beispiel ans Telefon und erzählt all den wissbegierigen Freunden wie es so geht. Im Haushalt kann man dann auch zur Tat schreiten und einige Dinge erledigen die für die Frau im Moment zu viel sind.\r\nEines ist auf jeden Fall wichtig, die Zusammengehörigkeit als Familie zu stärken und die Zeit gemeinsam zu erleben und zu meistern.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *