Arbeiten in der Schwangerschaft

530 views Leave a comment
schwangere Managerin

So vielfältig wie die verschiedenen Arbeitsplätze heute aussehen, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten sich bei einer bestehenden Schwangerschaft zu überlegen ob und wie es mit der Arbeit weitergeht. Die meisten Frauen möchten oder müssen ganz einfach weiterarbeiten. Sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin ist dann allerdings Schluss und der Schwangeren wird dann auch gesetzlich nicht mehr zugemutet arbeiten gehen zu müssen. Solange sie aber noch ihrem normalen Alltag nachgeht hat die schwangere Frau auch gewisse Rechte, die sie unbedingt einfordern sollten.\r\n\r\nAls erstes sollte man einen Gang langsamer schalten und bestimmte Dinge einfach nicht mehr tun! Dabei geht es um Überstunden oder alle anderen Extras, die sonst während des Arbeitsalltages anfallen und im Normalfall von der Arbeitnehmerin nebenher schnell erledigt werden, die aber immer ein besonderen Stresslevel hervorrufen. Davon sollten sie sich zunächst einmal freimachen. Als Schwangere kann man das auch kundtun! Ganz nach der Beschaffenheit des Arbeitsplatzes kann es auch sein dass sie dort aus körperlichen Gründen nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt arbeiten können. Geht es zum Beispiel um die Hitze in einer Grossküche, harte Arbeiten in einer Landschaftsgärtnerei, oder einen Beruf in chemischen Industrie in einem Labor, Arbeitsplätze gibt es genug, die besonderes verlangen. Hier müssen oder können schwangere Frauen dann nur noch arbeiten, wenn sie den Arbeitsplatz und die Vorgaben verändern. Sie sollten ganz auf sich und ihren Körper hören! Das Baby geht in jedem Fall vor! Da sie verpflichtet sind ihrem Arbeitgeber von der Schwangerschaft zu unterrichten können sie dabei gleich die neuen Rahmenbedingungen mit ihrem Chef besprechen.\r\n\r\n\r\n\r\nJe nach dem wie die Schwangerschaft verläuft können so viele neue Vorgaben auftauchen, dass man in dieser Zeit kein festes Regelwerk aufstellen kann. Wir gehen einmal davon aus, dass alles gut verläuft, und dass der Beruf im besten Fall einigermassen Spass macht, denn dann ist es auch gut, wenn die schwangere Frau so lange wie sie kann weiter arbeitet. Es gibt ja auch die Möglichkeit sich durch die Arbeit ein bisschen ablenken zu lassen, und sich damit nicht den ganzen Tag mit dem schwanger sein zu beschäftigen, was viele Frauen als sehr positiv sehen!\r\n\r\nSehr viele Arbeitsplätze finden heute sitzend vor dem Computer statt. Hier sollte eine Frau regelmäßig darauf achten dass sie Pausen macht und sich Bewegung für die Beine verschafft. Zu langes Sitzen kann zu Staus in den Venen führen und verschiedene Komplikationen hervorrufen. Powerriegel und Müsli vorbereiten und nicht vergessen, auch frisches Obst und genügend Wasser sollte täglich dabei sein. Auf keinen Fall stundenlang pausenlos arbeiten und vergessen dass sie ein Kind auf die Welt bringen wollen! Nährstoffe, Mineralstoffe und gute Eiweisse sollten sie regelmäßig zuführen, damit für sie und ihr Kind keine Unterversorgung ensteht.\r\n\r\n\r\n\r\nRichten sie sich ihren Arbeitsplatz angenehm ein! Manche Frauen machen sich Sorgen, ob die abgegebene Strahlung vom Computer vielleicht schädlich sein könnte für sie und das Baby. Hierzu gibt es sehr unterschiedliche Meinungen. Zum einen wird propagiert, dass diese Strahlungen weit unter den internationalen Grenzwerten liegen zum anderen wird davon abgeraten. Man sollte einfach auf sich achten und solange es Frau gut geht, geht es auch dem Baby gut. Sind sie sehr müde und abgeschlagen sollten sie dringend Pausen einlegen, je nach dem eigenen Wohlbefinden.\r\n\r\nGanz allgemein sollten man sich sobald man erfahren hat, dass man schwanger ist und weiss dass man weiter arbeiten möchte, seinen Beruf und den Arbeitsplatz genau auf eventuelle Risiken untersuchen mit Hinblick auf die bevorstehenden Monate. Welche Gefahren birgt der Arbeitsplatz, welches Verletzungsrisiko besteht denn eigentlich? Überlegungen, die man für sich vielleicht schon lange abgeklärt hatte nun aber unter den neuen Gesichtspunkten sortieren sollte. Nach dem achten Monat sollte Frau sich dann wirklich ausruhen und für die meisten ist es dann auch zu anstrengend noch weiterzuarbeiten.\r\n\r\nHören sie ganz auf sich und entscheiden sie dann wieviel und wie lange sie den Arbeitsalltag bewältigen können und denken sie vor allem daran, dass sie ein Kind bekommen. Die Zeichen, die ihr Körper und ihre Konstitution ihnen geben, helfen ihnen bestimmt dabei die richtige Entscheidung zu treffen den Rest müssen sie mit ihrem Vorgesetzten oder Chef festlegen. In den meisten Fällen wird mit Sorge und Rücksicht darauf eingegangen!

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *