Angst vor der Geburt

438 views Leave a comment
Junge Frau hat Angst vor Schwangerschaft

Bei dem Gedanken an eine Geburt bekommt fast jede Frau Angst. Die Frauen, die noch keine Kinder haben genauso, wie die Frauen die gerade schwanger sind oder auch Frauen, die nie Kinder bekommen möchten. Die Einzigen, die keine Angst vor einer Geburt haben sind die, die schon ein Kind zur Welt gebracht haben. Das sollte den Frauen mit den Ängsten zu denken geben. Warum ist das so? \r\n\r\nDie Antwort ist ganz einfach. Eine Geburt ist ein so unglaubliches Erlebniss, und das Gefühl ist so überwältigend, dass es sofort für alle Schmerzen entschädigt. Eine Mutter, die gerade ein Kind bekommt, hat im selben Augenblick alles Leid vergessen. Der Stolz auf die vollbrachte Leistung steht dann im Vordergrund und an die Schmerzen die dem vorrausgegangen sind, wird kein Gedanke mehr verschwendet. Dieses kleine (mehr oder weniger) rosige Wesen, das da auf dem Bauch liegt, ist so viel besser als alles andere!\r\n\r\n\r\n\r\nDiese Tatsache sollten die ängstlichen Frauen unter uns eigentlich genügend beruhigen und beherzigen, aber wer glaubt schon alles unbenommen, wenn er es nicht selbst erlebt hat. Trotzdem haben viele Frauen grosse Ängste sobald sie erfahren, dass sie schwanger sind. Das ist auch ein natürliches Verhalten und völlig normal. Es kommt aber daher, weil eben auch so viel schreckliches über Geburten berichtet wird und die Wehen natürlich eine „Plackerei“ sind. Diesem Ereigniss einer Geburt gegenüber zu stehen verlangt viel Grösse von einer Frau. Es gibt aber auch einige Methoden, um diese Ängste zu bewältigen oder sie zu verringern. Ein bisschen bleibt an Angst doch immer bestehen auch einfach deswegen, weil der Verlauf der Geburt nie ganz vorhergesagt werden kann und erst wenn alles gut überstanden ist, löst sich diese Aufregung.\r\n\r\n\r\n\r\nAuf jeden Fall sollte eine schwangere Frau sich nicht völlig verrückt machen. Wenn man sehr unsicher ist und grosse Angst hat, ist es ratsam mit der Hebamme, die bei der Geburt dabei sein wird, über diese Ängste zu sprechen. Ein Geburtstvorbereitungskurs ist auch sehr wichtig, um sich während der Schwangerschaft mit allem, was zu einer Geburt gehört einzustimmen. Hier kann mit anderen Eltern ein Austausch stattfinden und man kann gemeinsam über diese Ängste reden. Dies ist sicherlich für viele schon einmal eine grosse Hilfe. Ein Besuch im Krankenhaus steht genauso auf dem Programm wie die vorbereitenden Gespräche mit dem Frauenarzt.\r\n\r\nDie Räumlichkeiten in denen die Geburt stattfindet, sollte man sich vorher anschauen, um einen Einblick in den ganzen Ablauf zu bekommen. Auch dies kann dazu beitragen Ängste zu verringern. Es gibt aber dazu noch eine Auswahl an therapeutischen Massnahmen, die man vorbeugend gegen Ängste anwenden kann und eine gewisse Gelassenheit bei der Frau bewirken. Sehr gut bewährt haben sich Bachblüten. Nimmt man während der Schwangerschaft Bachblüten Rescuetropfen kann es passieren, dass sich alles zum Guten fügt und die Frau in der gesamten Zeit einfach gelassen und gut drauf ist.\r\n\r\nDie Geburt verläuft ohne grosse Spannungen und die Ängste sind auf ein Minimum reduziert. Mit den Bachblüten kann man sich privat beschäftigen und muss nicht gleich einen Therapeuten zu Rate ziehen. Das beste Mittel bei grosser Angst vor der Geburt wäre immer noch dass die Frau in der Schwangerschaft einfach vertrauen in ihren Körper gewinnt und daran glaubt dass der Körper das schon schaffen wird. Der Körper ist so konzipiert, dass er eine Geburt bewältigen kann. Auch wichtig zu wissen ist, dass die Hormone den Körper so verändern in diesen neun Monaten, dass es leichter möglich wird ein Kind zu gebären. Alles wird weicher und dehnbarer durch die Zusammensetzung dieser Hormone.\r\n\r\nUm den Geist zu beruhigen und Mut zu gewinnen kann man natürlich auch hier Entspannungstechniken erlernen und mit einem Kurs Yoga für Schwangere beginnen. Mit diesen Methoden können Frauen ihre Ängste vor der Geburt normalerweise gut in den Griff bekommen. Eine Geburt ganz ohne Schmerzen durchzuführen mit den medizinischen Möglichkeiten der PDA (Periduralanästhesie) oder dem Kaiserschnitt, wäre nur im äussersten Fall möglich, wenn die Frau panische Ängste mit sich trägt. Wenn es sich irgenwie vermeiden lässt sollte man solch einen grossen Eingriff wie einen Kaiserschnitt sehr gut überlegen und mit dem Arzt genau besprechen. Wenn die Ängste zu Beginn der Schwangerschaft noch sehr ausgeprägt sind, vor allem wegen der Angst vor den Schmerzen, sind eingehende Aufklärung und ein guter Schwangerschaftskurs zunächst einmal die besten Mittel um an die Sache heranzugehen. Im Laufe der Zeit findet Frau sich mit der Sitution auch ein Stück weit ab und muss darauf vertrauen, dass die Natur die Geburt als etwas Natürliches vorgesehen hat.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *