Akupunktur in der Schwangerschaft

707 views Leave a comment
2011-09-07-1337-43(49).jpg

Die jahrtausende alte Akupunktur und ihre spezielle Technik der chinesischen Heilkunde ist auch bei uns seit vielen Jahren sehr beliebt und erfolgreich. Immer öfter kommt die Akupunktur zum Einsatz und kann auch hier in unseren Breitengraden den Menschen helfen. Akupunktur nehmen heute ein Drittel aller schwangeren Frauen die das Erste mal schwanger sind in Anspruch.\r\n\r\nDas schöne an der Akupunktur ist dass kaum Risiken bestehen und somit gerade in der Schwangerschaft sehr gut eingesetzt werden kann. Die sanfte und entspannende Wirkung dieser Anwendung ist für die schwangere Frau genau das Richtige. Auch die Geburt kann damit erleichtert werden. Die Symptome die damit behandelt werden können reichen von Kopfschmerzen und Rückenschmerzen bis hin zu Allergien oder auch Gelenkschmerzen. Aber auch die klassischen Begleiterscheinungen wie Übelkeit kann man mit Akupunktur sehr gut behandeln. Es stellte sich heraus dass die Zeit der Geburt um einige Stunden verringert werden kann wenn eine Schwangere Frau mehrmals vor der Geburt mit Akupunktur behandelt wurde.\r\n\r\nWie wirkt die Akupunktur?\r\n\r\nNach der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin, sind Krankheiten und Schmerzen ein gestörter Fluss der Lebensenergie QI. Diese Energie fließt in den Hauptbahnen den Meridianen. Schmerzen entstehen hier durch den blockierten Fluss in diesen Bahnen. Werden nun mit einer Akupunkturnadel entlang dieser Bahnen bestimmte Punkte gereizt soll das natürliche Gleichgewicht dieser Meridiane wieder erlangt werden. Die Nadeln die zehnmal dünner sind als herkömmliche Stecknadeln bleiben bei einer Sitzung ungefähr eine halbe stunde in der Haut, manchmal aber auch länger.\r\n\r\n\r\n\r\nWissenschaftler haben herausgefunden dass bestimmte Reize der Haut an das Gehirn geleitet werden und dort den Botenstoff Endorphin und auch Serotonin ausschütten. Dies führt dann zur Schmerzlinderung. Nach der Behandlung können leicht rote Flecken entstehen die aber schnell wieder verschwinden. Ansonsten ist diese Behandlungsmethode ohne Risiken und für Schwangere deswegen eine gute Alternative zu anderen Behandlungen mit Nebenwirkungen.\r\n\r\nDie Akupunktur in der Schwangerschaft wird aus diesen Gründen auch immer beliebter. Wichtig ist allerdings dass man schon früh beginnt und nicht erst im Kreissaal die erste Behandlung bekommt. Denn ein bisschen Erfahrung im Umgang mit den Nadeln sollte auch die schwangere Frau haben.\r\n\r\nIn welcher Woche soll man beginnen?\r\n\r\nAb der 36. Schwangerschaftswoche kann man sehr gut beginnen denn es sind schon einige Sitzungen notwendig. Es ist aber auch von den Beschwerden abhängig. Früher zu beginnen kann frühzeitige Wehen auslösen deshalb ist hier Vorsicht geboten. Bei der klassischen Geburtsvorbereitung werden auf jeder Seite des Körpers vier Punkte behandelt und gestochen.\r\n\r\nIn der Akupunktur ist es natürlich auch wichtig jemanden zu haben der sehr genau weiß was er tut und sehr gut ausgebildet sein. Gerade während einer Geburt ist es gut dann diesen Therapeuten neben sich zu haben der die Geburt mit der Akupunktur begleitet. Wenn hier Gynäkologe und Hebamme gut zusammen arbeiten kann diese den gesamten Geburtsvorgang erleichtern.

Author Bio

Julia Nestler

Hallo lieber Leser,\r\n\r\nmein Name ist Julia Nestler. Die meisten kennen mich jedoch als Juli. Ich bin die Inhaberin von croco - für klein und größer, wo du alles rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babyjahre findest, was du so brauchst.\r\n\r\nZudem bin ich Trageberaterin der Trageschule Dresden und stehe dir gern zur Seite, wenn du Hilfe bei einem Tragesystem brauchst, egal ob es sich um ein Tragetuch oder eine Tragehilfe handelt. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Mail oder hinterlass mir über den Blog eine Nachricht, damit ich dir auf schnellstem Wege antworten kann.\r\n\r\n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *